Concerto > Concerto-Ausgaben > Ausgabe 1/2017 > Georg Ringsgwandl

Woanders - Wohnzimmer-Aufnahmen von Georg Ringsgwandl und seiner Band.

Sein Oberarztdasein in Garmisch-Partenkirchen hat er bereits 1993 storniert. Seitdem widmet sich der 1948 in Bad Reichenhall geborene Georg Ringsgwandl hauptberuflich unterschiedlichen künstlerischen Projekten. Schon davor wurde er mit verschiedenen Kleinkunstpreisen ausgezeichnet. 

Georg Ringsgwandl / FotoCredit: Blanko Music

 

Sein Œuvre umfasst erfolgreiche Bühnenwerke wie „Die Tankstelle der Verdammten“ von 1994, 2016 in der wienerischen Fassung von Thomas Maurer im Stadtsaal aufgeführt. Ein wesentlicher Bestandteil seiner Kunst besteht aus Musik, gerne einer solchen mit afroamerikanischen Wurzeln. Auch ist er ein Fan von Steve Winwood, mit dem er quasi aufgewachsen ist. Ist er doch im selben Jahr geboren. Auch Bob Dylan wird entsprechend gewürdigt „Nix Mitnehma“, einer von Ringsgwandls größten Hits, ist eine Adaption von Dylans „Gotta Serve Somebody“, einem Song aus seiner christlichen Phase. Jedenfalls wundert es nicht, dass auf der Basis dieses durch und durch vernünftigen Musikgeschmacks etliche eigene, respektable Alben veröffentlicht worden sind. Mit eben dieser Band, mit der nun dieses unverstärkte Album eingespielt wurde, ist auch schon das letzte, gelungene Studioalbum „Mehr Glanz“ entstanden. Alles perfekte, großartige Musiker, wie Ringsgwandl nicht müde wird zu betonen. Seit Jahren konzertieren sie nun schon gemeinsam Der Plan, in Wohnzimmeratmosphäre aufzunehmen, ist schon fünf Jahre alt. Dass es dann doch so lange gebraucht hat, bis es soweit war, liegt laut Ringsgwandl daran, dass das Einfache oft schwierig ist. Es hat an die 500 Konzerte gebraucht, bis die Band den richtigen Ton entwickelte, der ihnen vorschwebte. Dann ist es aber schnell gegangen. Binnen sechs Tagen war alles aufgenommen. Maximal zwei Takes pro Lied. Diverse Gitarren, Zither, Dobro, Mandoline, Kontrabass, Schlagzeug und Perkussion sind zu hören. Alles so leise gespielt, dass sich kein Nachbar gestört fühlte. Enthalten sind vorwiegend Songs, die in den letzten Jahren entstanden sind. Anspieltipp: „Oberpfalz“.

Außerdem wird ein neues Buch erscheinen, sein erster Roman. Angekündigt war er für diesen Februar. Jetzt wird es der nächste Februar. Eine krankheitsbedingte Pause erklärt die Verzögerung. Das Werk titelt sich „Die unvollständigen Aufzeichnungen der Tourschlampe Doris“. Wir sind gespannt. leiss

CD Tipp
Georg Ringsgwandl: "Woanders", Blanko Music, Vertrieb: Sony


WEB-TIPP

www.ringsgwandl.com


Konzert-Tipps

26.04.: Klagenfurt, Alpen Adria Universität

27.04.: Gleisdorf, Forumkloster

28.04.: Graz, Orpheum

 


Kontakt

CONCERTO-Magazin,
P.O.Box 144, A-3830 Waidhofen/Thaya, Austria
e-mail: concerto@concerto.at 
Tel. (++43) 2842-54904
Fax (++43) 2742 222 333 93 92 

Bankadresse: Waldviertler Sparkasse Bank AG, Austria
IBAN: AT 44 20272 00900 000845
Swift/Bic-Code: SPZWAT21XXX
Empfänger: Concerto-Verein

Wo kann man das CONCERTO-Magazin kaufen?

Hier erfahren Sie es!