Beam me up, Booty

Booty Jive setzt auf interstellaren Drive

The Booty Jive

Musik von einem anderen Stern? Sieht auf dem Cover fast so aus: Vier Männer in Startreck-Optik auf kahler Planetenoberfläche. „Unidentified Funky Organisms“ heißt die Silberscheibe, die Besatzung spielt auf Instrumenten wie dem Wormhole Bass, dem Korkusian Saxophone, der Interstellarian Guitar und den Big Bang Drums und trägt Namen wie Captain Rich oder Loken Sand. Letzterer hat sich gerade eine Auszeit auf einem Balkon in Berlin genehmigt und erklärt, wie die terrestrische Raumfahrercrew zu ihren ungewöhnlichen Namen kam: „Also Booty Jive, der Name unserer Band, sollte implizieren, dass wir tanzbare Musik machen… Shake your booty, wackel mit dem Arsch. Und Jive versteht sich von selbst, oder? Wir alle mögen Jazz, sind aber keine typische Jazzband. Wir lieben Funk. In Richtung New Orleans sollte es schon gehen, aber eine richtige, klassische Funk-Band sind wir halt auch nicht. Dann kamen wir auf diesen etwas anderen Bandnamen. Solche Ideen kommen uns entweder beim Kaffee oder beim Bier.“ Der bierselige Astronaut stockt einen Moment, als hätte er zu viel verraten, wird dann doch konkreter: „Der Takashi (Peterson), der als Mr. Takaway mitfliegt, und ich haben in Bern Musik studiert. Dort haben wir gelernt, dass Jazz nicht nur eine Spieltechnik ist, sondern eine Lebenshaltung. Booty Jive entwickelte sich daher ganz organisch.“ Die Aufnahmen zu den elf Stücken entstanden in „one session, one room, one universe“. Dass sich dieses Universum mit komprimierter Masse in Berlin befindet, ist kein Geheimnis. Doch über welches Wurmloch fand man zu Unit Records, dem Label aus der Schweiz, das vom Gitarristen Harald Haerter betrieben wird? War da der Umweg Bern nützlich? Loken Sand, der auf den Zweitnamen Andi Bühler hört, lacht: „Wir hatten die Musik aufgenommen und uns nach einem Label umgehört. Bei den meisten gab es große Wenn-und-Aber. Bei Unit Records war das Aber ganz klein, eigentlich gab es keines. Ich schickte dem Label die Musik und schrieb hinzu, dass sie wahrscheinlich zu abgefahren sei. Doch dann rief mich Harald Haerter noch in der Nacht an. Wie ich dazu käme, anzunehmen, dass unsere Musik nichts für sein Label sei. So kamen wir zu Unit Records und sind sehr zufrieden.“

            Und wie zufrieden können Rest-Erdlinge sein? Auch sehr. Denn das rhythmusintensive Scheibenobjekt funkt, es jazzt, es rockt mit alienesken Klangfarben und melodischen Wendungen, die Jazz- und Funkklischees finalen Phaserbeschuss aussetzen. Booty us up, Scotty! Harald Justin

 

 

AKTUELLE CD
The Booty Jive “Unidentified Funky Organisms”, Unit Records, Vertrieb: Harmonia Mundi

WEB – TIPPS

www.thebootyjive.com

www.unitrecords.com

Kontakt

CONCERTO-Magazin,
P.O.Box 144, A-3830 Waidhofen/Thaya, Austria
e-mail: concerto@concerto.at 
Tel. (++43) 2842-54904
Fax (++43) 2742 222 333 93 92 

Bankadresse: Waldviertler Sparkasse Bank AG, Austria
IBAN: AT 44 20272 00900 000845
Swift/Bic-Code: SPZWAT21XXX
Empfänger: Concerto-Verein

Wo kann man das CONCERTO-Magazin kaufen?

Hier erfahren Sie es!