Concerto > Concerto-Ausgaben > Ausgabe 5/2018 > Nils Wuelker

Nils Wülker: Apodiktische Energie und perfekter Sound

Dass der Trompeter Nils Wülker mit "Decade" ein Live-Album veröffentlicht, mag manchen überraschen. Doch der Bonner Jazzmusiker weiß nachvollziehbare Argumente für seine Entscheidung der werten Fangemeinde darzulegen

Nils Wülker / FotoCredit:Florian Arvanitopolous

Decade Live" ist nicht der erste Live-Tonträger Wülkers. 2010 erschien die EP "Live In Hamburg", die bei weitem nicht die Qualität aufweist wie die aktuelle CD, die unterm Strich ein musikalisches Meisterwerk ist. Nils, 1977 geboren, tüftelte lange Zeit, welche Titel verwendet werden sollten. Man wählte schlussendlich 13 Nummern aus 4 verschiedenen Studioalben, die auf 2 Deutschlandtourneen an 3 verschiedenen Orten mitgeschnitten worden waren. "Live-Alben sind oft ein Anhängsel. Für mich ist dies aber ein wichtiges und vollwertiges, zehntes Album, nicht nur eine Dokumentation, wie das Studiowerk auf der Bühne klingt. Einfach weil dahinter eine für mich wesentliche musikalische Entwicklung steht und die interaktive Live-Seite bisher so eben auch noch nicht auf Album dokumentiert war", erklärt Wülker. Bei 3 Konzerten im November 2017 hatte Nils erstmalig professionell mitschneiden lassen, ohne weitere Pläne mit den gelungenen Aufnahmen zu schmieden. Dazu meint Nils: "Ich hatte das Gefühlt, dass wir an einem guten Punkt sind; die Energie und der Sound waren für uns auf der Bühne ideal. Ich war eigentlich nur neugierig, wie sich die Musik draußen im Saal anhört."

Langjährig zusammen gespielte Band

Die erfreulichen Resultate sind natürlich auch einer Top-Band geschuldet, teilweise sind die Herren schon 10 Jahre mit Wülker zusammen: an der Gitarre ein überragender Arne Jansen, ein oft vor musikalischen Ideen sprudelnder Maik Schott (keys, synthesizer, piano) und ein funkiger Edward Maclean (electric, upright & MOOG bass), alles gediegene Musiker mit virtuosen Sounds. Simon Gattringer und Felix Lehrmann teilen sich das Schlagzeug. Jan Miserre ist bei einem Track mit seinen Keys dabei, der US-Wiener Rob Summerfield singt 2 Songs ("Grow" und "Season") mit gepflegtem "Schmalz", Pathos und hymnischer Hingabe. Nils Wülker zählt zu dem kleinen Kreis der besten Jazz-Trompeter Deutschlands. Die Initialzündung für den im Jahre 1993 in den USA weilenden Austauschschüler Nils Wülker waren die britischen Jazz-Rapper von Us3, die bekannte Jazz-Songs plünderten und sampelten. Schon 2 Jahre, nachdem sich Us3 formiert hatte, reüssierte man mit einer Komposition Herbie Hancocks, "Cantaloop", und katapultierte sich in die internationalen Charts. Das gefiel dem Teenager Nils, der bis dato wenig Ahnung vom Jazz hatte und bald mit gesteigertem Interesse auf Miles Davis stieß, den wichtigsten Trompeter der jüngeren Vergangenheit. Bald saß Wülker mit seiner Trompete im Ensemble BujazzO Peter Herbolzheimers, das für eine Vielzahl an Nachwuchsjazzern Sprungbrett für eine eigene Karriere bedeutet. Auch Arne Jansen spielte z.B. im BujazzO und entwickelte sich zu einem Gitarristen mit dramaturgischem Instinkt für ausgedehnte Improvisationsbögen, der problemlos die Demarkationslinien von Jazz, Acid- oder Smoothe-Jazz überspielen und geschmackvolle Synthesen kreieren kann.

Nils Wülker: weltweit en vogue

Wieder zu Wülker, der bei Gelegenheit auch gerne elektronisch ornamentierte Trompetensounds inventiert, überkommt einen Beflissenheit, wenn man die reelle Namedropping-Parade seiner Kooperationen liest: u.a. mit Gregory Porter, Klaus Doldinger, Hugh Masekela, Lee Ritenour oder beiden Grusins. Unter den 14 Tracks gibt es einige besonders gelungene Nummern, die man als Highlights etikettieren kann: z.B. "You Cannot Imagine" mit funkig-hartem Bass von Maclean und einem genialen Solo von Miserre am Synthie; das gegen Ende immer ekstatischer aufbrausende "Pull Of The Unknown" oder "Safely Falling", das klassisch angehaucht beginnt und bald bombastisch, frenetisch los rockt. Nils Wülker und seine Band haben einfach alles im Köcher, was rockiger Jazz an Spannung und Abwechslung offerieren sollte. Ernst Weiss

aktuelle CD: Nils Wülker, „Decade Live“, Warner Music Germany

WEB-TIPP: www.nilswuelker.com

LIVE-TIPPS: alle Deutschland: 19.10.: Illingen, Illipse; 21.10.: Freiburg, Jazzhaus; 23.10.: München, Ampere; 24.10.: Münster, Jovel Club; 25.10.: Hamburg, Mojo Club; 26.10.: Herdecke, Werner Richard-Saal; 27.10.: Berlin, Quasimodo; 10.11.: Leverkusen, Jazztage; 29.11.: Karlsruhe, Tollhaus; 3.12.: Oldenburg, Kulturetage; 5.12.: Mainz, Frankfurter Hof; 06.12.: Reutlingen, Franz K.; 08.12.: Rostock, Jazzclub

Kontakt

CONCERTO-Magazin,
P.O.Box 144, A-3830 Waidhofen/Thaya, Austria
e-mail: concerto@concerto.at 
Tel. (++43) 2842-54904
Fax (++43) 2742 222 333 93 92 

Bankadresse: Waldviertler Sparkasse Bank AG, Austria
IBAN: AT 44 20272 00900 000845
Swift/Bic-Code: SPZWAT21XXX
Empfänger: Concerto-Verein

Wo kann man das CONCERTO-Magazin kaufen?

Hier erfahren Sie es!