Concerto > Concerto-Ausgaben > Ausgabe 6/2021 > Severin Trogbacher

Severin Trogbacher: Der Mann mit dem Masterplann

Sie haben ihn vielleicht schon gehört, und zwar als Gitarrist in den Live-Bands von Conchita Wurst, Konstantin Wecker und vor allem Hubert von Goisern. Nun hat sich Severin Trogbacher mit dem Soloalbum "Perseverance" einen lange gehegten Wunsch erfüllt.

Severin Trogbacher / FotoCredit: Carina Anti

Den Ausschlag gab ironischerweise ein "Lockdowngig" im Frühjahr 2021 im Wiener Reigen. Sehr oft waren/sind solche Streamingkonzerte ja nur ein matter Ersatz für "the real thing" - ganz anders bei Severin Trogbacher: "Der Gig mit Jojo Lackner am Bass und Herbert Pirker am Schlagzeug war großartig und hat mich aus einer monatelangen Lethargie herausgeholt. Ich wollte die Energie nutzen, die ich daraus geschöpft habe, und ich wollte die Zeit nutzen, die ich sonst nicht gehabt hätte, weil ich eigentlich mit Hubert von Goisern auf Tour hätte sein sollen." So wurde ein Studiotermin fixiert, und ab diesem Zeitpunkt sprudelten die Ideen für das Album nur so.

Jojo Lackner und Herbert Pirker waren die logische Wahl des Oberösterreichers für sein Solodebüt (das er übrigens seit 15 Jahren geplant hatte), denn dieses Trio hat schon sporadisch beim "West Belt United Groove Club", einer Sessionreihe im Wiener Loop, gespielt. Über seine Mitmusiker ist der Gitarrist voll des Lobes: "Zwischen uns herrscht ein absolutes blindes Verständnis, das weit über das 'normale Zuhören' hinausgeht - wenn ich ein Ostinato spiele und mir denke, jetzt wäre es dann schön, wenn der Bass dort und dorthin harmonisch ausfliegen würde, ist Jojo schon dort. Time Changes, Breaks, Kicks passieren komplett ohne Vorankündigung, weil jeder sie gleich spürt. Es macht einfach unglaublich viel Spaß."

Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen

Beste Voraussetzungen also für ein "Modern Jazz/Vintage Fusion Album" (Eigendefinition), bei dem manche Tracks eher zum Rock, manche eher zum Jazz tendieren. Severin Trogbacher gibt jedem Song sein eigenes Sounddesign und erweist sich als Meister der ausgeklügelten Dramaturgie. Diese entsteht aber nicht nur aus seinen Kompositionen, sondern auch aus der Bandchemie, denn die drei Musiker lassen die Musik dorthin gehen, wo sie selbst will. "Die teils komplexen Themen geben schon eine starke Richtung vor, aber die Musik hat, denke ich, trotzdem viel Platz um sich zu entwickeln. Und weil das improvisatorische Grundverständnis in dieser Band so stark ist, war es mir sehr wichtig, dafür genügend Raum zu lassen. Insbesondere, was Grooves anbelangt." Geheimtipp: Auf Track 8 ("Masterplan") ist Hubert von Goisern so zu hören, wie Sie es wohl niemals erwartet hätten...

Erwähnenswert ist auch der klare und druckvolle Klang (Mischung: Albin Janoska). "Wichtig ist mir allerdings auch, dass alles immer noch nach Gitarre klingt - ich verwende so gut wie keine 'abgedrehten' Effekte, sondern mache fast alles mit (teils starken) Delays und Reverbs." Natürlich sieht Trogbacher den CD-Titel, der obendrein einige Buchstaben seines Vornamens enthält, programmatisch: "Perseverance" bedeutet Hartnäckigkeit oder Durchhaltevermögen - zwei Qualitäten, die laut ihm jede/r Musiker/in besitzen sollte, besonders wenn er/sie erkennt, dass er/sie diesen Weg gehen MUSS. "Dann gibt es nichts Besseres, das man mit seinem Leben anstellen kann. Man muss aber auch hartnäckig seinen Weg verfolgen, damit das, was man herausbringt, ehrlich und eigenständig ist. Das kann man, finde ich, als Solist genauso schaffen wie als Sideman. Wichtig ist, dass man den Menschen etwas Schönes in ihr Leben bringt, oder etwas zum Nachdenken und Traurigwerden, etwas Tröstliches oder etwas zum Wütendwerden, Hauptsache Emotion. Das ist für mich, gerade bei allen momentanen Entwicklungen, das Sinnvollste, was man tun kann."

Das Severin Trogbacher Trio hat zum Glück noch viele Pläne; das Debütalbum wird also keine Eintagsfliege bleiben. "Das nächste Projekt ist bereits fixiert: 2023 komponiere ich, worauf ich mich unglaublich freue, für die Brucknertage St. Florian eine zeitgenössische Bearbeitung eines Werkes von Anton Bruckner. Das wird definitiv das nächste Projekt dieses Trios - mit noch näher zu definierenden Erweiterungen." Und er fügt hinzu: "Dieses Trio ist die Erfüllung eines Traumes, den ich hege, seit ich Musik mache." Martin Schuster

CD-Tipp:

- Severin Trogbacher Trio "Perseverance", Session Work Records, Vertrieb: Lotus


Web-Tipp:

www.severintrogbacher.com

Kontakt

CONCERTO-Magazin,
P.O.Box 144, A-3830 Waidhofen/Thaya, Austria
e-mail: concerto@concerto.at 
Tel. (++43) 2842-54904
Skype: concerto1

CONCERTO - Verein zur Förderung der kulturellen Zusammenarbeit
Vereinsregistrierung: ZVR:823 628 971

Bankadresse: Waldviertler Sparkasse Bank AG, Austria
IBAN: AT 44 20272 00900 000845
Swift/Bic-Code: SPZWAT21XXX
Empfänger: Concerto-Verein

Wo kann man das CONCERTO-Magazin kaufen?

Hier erfahren Sie es!